Heute sollte jeder privat Vorsorge für den Ruhestand treffen. Doch welches der vielen Produkte am Markt ist das Richtige für meine Bedürfnisse?

  • Fonds­gebundene Riester-Renten­versicherungen bieten vergleichs­weise hohe Rendite­chancen – bei erhöhtem Risiko: Es kann passieren, dass am Ende der Anspar­zeit lediglich die Kapital­garantie übrig bleibt, die Anbieter von Riester-Verträgen geben müssen. Das Risiko also ist begrenzt. Verlieren können Anleger nichts.
  • Riester-Bauspar­verträge sind erste Wahl, um für ein Eigenheim zu sparen. Sie sind genauso gut wie unge­förderte Bauspar­verträge, bringen aber zusätzlich viele Tausend Euro an Zulagen und Steuer­vorteilen. Die Konditionen für das spätere Darlehen stehen heute schon fest. So können sich Sparer nied­rige Kreditzinsen von 1,5 bis 3,5 Prozent bereits viele Jahre im Voraus für ihre Eigenheim­finanzierung sichern. Der Riester-Bauspar­vertrag ist gut geeignet für Kunden, die in einigen Jahren ein Eigenheim bauen oder kaufen wollen. Finanztest hat 13 Bausparkassen geprüft und für vier verschiedene Modell­fälle die jeweils güns­tigsten Riester-Tarife ermittelt.
  • Die Rürup-Rente oder auch Basisrente ist eine staatlich geförderte Altersvorsorge, die es seit dem Jahr 2005 in Deutschland gibt. Dazu gibt es einen Rentenversicherungsvertrag, der der gesetzlichen Rente ähnelt. Die Rürup-Rente ist aber kapitalgedeckt und nicht umlagefinanziert. Auf den Weg gebracht wurde sie von dem Ökonomen Bert Rürup und eignet sich insbesondere für Selbstständige.

Ob Riester oder Rürup die richtige Wahl ist, erläutere ich Ihnen in einem persönlichen Beratungstermin, wo wir auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Lebensumstände eingehen.